Made By Mates - Medienproduktion für Marken

Digitale Customer Journey – Weisst Du wie Dein digitaler Kunde tickt?

Inhaltsübersicht

Was ist die digital Customer Journey?

Wenn Du an Kunden denkst, wie würdest Du diese beschreiben?

Hast Du eine Vorstellung über Ihre Absichten?
Welche Motivation treibt sie voran?
Bezogen auf „digital“ –  ist Deine Webseite genau das, wonach der Kunde gesucht hat?
Was solltest Du deinem Kunden auf der Webseite bieten?
Welche digitalen Barrieren existieren?

Es kann sehr hilfreich sein, die Bedürfnisse, Probleme und Interaktionen der Kunden mit Deiner Webseite und darüber hinaus, zu verstehen und bei Veränderungen passend reagieren zu können.  Mithilfe einer Costumer Journey Map erfasst man alle Interaktionen, in Falle der digital Customer Journey die Erfahrung zu Ihrer Webseite.

Die digitale Customer Journey beschreibt den gesamten Prozess, den potenzielle Kunden online durchlaufen, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu entdecken, zu erfahren, zu bewerten und letztendlich zu erwerben. Es umfasst alle Interaktionen und Touchpoints, die Kunden mit Ihrer Webseite und anderen digitalen Kanälen haben.

WICHTIGE BEGRIFFE KURZ ERKLÄRT:

Wichtig zu Wissen:

Klassische Customer-Journey, digitale Customer-Journey und User-Journey – Was ist der Unterschied?

Eine klassische Customer Journey bezieht sich auf den traditionellen Weg, den ein Kunde durchläuft, bevor er ein Produkt oder eine Dienstleistung kauft. Dies kann physische Werbung, Mundpropaganda, persönliche Empfehlungen und den Besuch eines Ladengeschäfts umfassen.

Eine digitale Customer Journey hingegen bezieht sich auf den Weg, den ein Kunde online zurücklegt, indem er beispielsweise Suchmaschinen, soziale Medien, Online-Werbung und E-Commerce-Websites nutzt. 

Die digitale Customer Journey bezieht sich speziell auf den Weg, den ein Kunde online zurücklegt, um Produkte oder Dienstleistungen zu recherchieren, zu kaufen und zu nutzen. Sie umfasst sämtliche digitale Berührungspunkte, die ein Kunde während dieses Prozesses hat, wie beispielsweise die Interaktion mit Websites, sozialen Medien, E-Mails und Online-Werbung.

Die User Journey hingegen ist allumfassender und beschreibt den gesamten Interaktionsprozess eines Nutzers mit einer bestimmten Plattform, sei es eine Website, eine App oder ein anderes digitales Produkt. Sie umfasst alle Schritte, die ein Nutzer unternimmt, um ein Ziel zu erreichen, wie beispielsweise die Registrierung, das Navigieren durch die Plattform, das Durchführen von Aktionen und Transaktionen sowie die Interaktion mit Inhalten und Funktionen.

Die Reise des Kunden – Berührungspunkte und Barrieren.

Die Reise des Kunden beschreibt die gesamten Interaktionen, die ein potenzieller Kunde auf dem Weg zu Ihrem Produkt, Dienstleistung oder Marke hat. Die digitale Customer Journey beleuchtet hierbei speziell die Interaktion mit Ihrer Webseite bzw. wie diese überhaupt gefunden wird. Dies umfasst also auch, wie Ihre Webseite überhaupt wahrgenommen wird und ob sie den Inhalt bereitstellt, der für die mögliche Kundschaft von Interesse ist.

Welche „Berührungspunkte“ haben sämtliche Informationen auch über Ihre Webseite hinaus?  Beispiel:  Social Media Post oder ein Blog-Post bei einer Fachzeitschrift.

Diese „Berührungspunkte“ werden Touchpoints genannt und die digitale Customer Journey Map visualisiert all diese Punkte und Ihre Beziehungen untereinander auf einer übersichtlichen Karte.

Die Customer Journey ist einzigartig und beschränkt sich nicht nur auf Ihre digitale Präsenz, sondern kann darüber hinaus auf das komplette Unternehmen angewandt werden.

Das Ziel ist hier grundlegend allen Beteiligten bei der Entwicklung einer Benutzeroberfläche (als Beispiel eine Webseite) dafür zu sensibilisieren, wie die Haptik und Nutzerführung diverser Elemente (Navigation, Buttons, Formulare usw.) für die Zielgruppe optimalerweise (und vor allem Frustfrei) darzustellen sind. Im besten Fall hinterlässt es beim Kunden eine positive Customer Experience.

Dabei gilt es vor allem mögliche Barrieren abzubauen und die „Reise des Kunden“ so bequem, intuitiv und einfach wie möglich zu gestalten. Da Kunden sehr vielseitig sind und entweder dauerhaft oder temporal eingeschränkt sein können, ist das Thema Barrierefreiheit ein wichtiges Thema und wird allgemein als “Web-Accessibility” bezeichnet.

Beispiele von “Touchpoints” einer digitalen Customer Journey:

  • E-Mail
  • Blogbeitrag
  • Social-Media Post
  • Kundenservice-Hotline
  • Produktseite
 

Beispiele von typischen Barrieren auf eine Webseite:

  • Irreführende Navigationsstruktur
  • Seitenaufbau zu langsam/ langsame Reaktionszeiten
  • Kaum optimiert für mobile Ansichten
  • Fehlende Kontaktmöglichkeiten für bestimmte Anliegen
  • Veraltete und ungenaue Informationen
 
“Als Webentwickler ist die Customer Journey ein wichtiger Wegweiser, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu verstehen und ihnen ein nahtloses Erlebnis zu bieten. Indem wir die richtigen Touchpoints identifizieren und Barrieren eliminieren, ermöglichen wir unseren Kunden, mit nur wenigen Klicks das gewünschte Ergebnis zu erreichen.”
Sven Sieber – Web Developer 

Der Mapping Prozess in 3 Schritten:

Wie bei allen Marketingaktivitäten ist es wichtig, dass Sie eine klare Vorstellung von Ihren Zielen haben. Fragen Sie sich, was Sie wollen und warum. Welche Customer Journeys wollen Sie abbilden, und welche Ansätze sind am besten geeignet? Was werden Sie tun, wenn Sie die Informationen haben?

 

Erstellen Sie Charaktere (Personas) von Ihren Kunden.

Die Persona (deutsch: Kundenpersönlichkeiten) ist ein fiktiver Kunde, der den durchschnittlichen Kunden repräsentiert. Erfinden Sie eine Geschichte rund um den Beruf, das Alter und die Ziele dieser Persona. So kann sich das Team besser in die Lage des Kunden versetzen und eine Customer Journey Story erstellen. Um mehrere Kundenprofile abzudecken, bietet es sich an, mehrere Personas zu entwickeln.

Kundeninteraktionen identifizieren.

Identifizieren Sie sämtliche Touchpoints (deutsch: Berührungspunkte) der Customer Journey. Ein Berührungspunkt bezieht sich auf jede Interaktion, die ein Kunde mit der Webseite und deren Informationen hat.  Diese Berührungspunkte können von Werbung bis hin zu Danksagungen nach einem abgeschlossenen Vorgang sein.

Erstellen Sie eine aussagekräftige Grafik.

Die Grafik sollte nicht kompliziert sein, aber die wichtigsten Touchpoints und Forschungsdaten enthalten. Die visuelle Unterstützung hilft zu erkennen, wann Kunden frustriert sind oder die Kommunikation oder Interaktion einstellen bzw. abbrechen. Bei jeder Customer Journey gibt es mindestens so viele Optionen wie Kunden, sodass es unmöglich ist, alle Möglichkeiten vorherzusehen. Aber es ist wichtig, die Auffälligkeiten zu erkennen.

Nutzen Sie die Customer Journey, um systematisch Kundenhindernisse einzureißen und potenzielle Kunden zu Fans Ihrer Produkte, Marke und Unternehmen zu machen.

Mit der Customer Journey Map dicht am Kunden.

Die Customer Journey Map hilft, Empathie zu entwickeln und dem Team ein klares Bild davon zu vermitteln, was die Kunden wollen. Sobald Sie das „Big Picture“ zusammengefügt haben, können einfacher die Touchpoints, Painpoints (deutsch: Schmerzpunkte) und Emotionen der Kunden ermittelt werden. So können spezifische Lösungen entwickelt werden.

Die Customer Journey ist ein dynamischer Prozess, der sich stetig verändert. Da Menschen und auch Unternehmen auf verschiedene Einflüsse reagieren, ist es wichtig, dass auch die Customer Journey Map kontinuierlich aktualisiert und angepasst wird.     

Wofür wird eine digital Customer Journey überhaupt benötigt?

Ein typisches Beispiel: Die Führung des Kunden durch den Trichter des Funnel-Marketing.

Die enge Verbindung zwischen Customer Journey und Funnel Marketing wird durch einen nahtlosen Übergang zwischen den Phasen der Customer Journey und des Marketing-Funnels ermöglicht. Kunden durchlaufen verschiedene Phasen, von der Awareness bis zur Conversion.

Das Funnel-Marketing nutzt relevante Inhalte und Angebote, um Kunden gezielt durch den Trichter zu führen. Mein Kollege Frederic Hinz hat hierzu einen spannenden und informativen Beitrag geschrieben, wie man Kunden erfolgreich durch den Marketing-Funnel führt.

Erfolgreich durch den Marketing-Funnel navigieren. 

von Frederic Hinz


Customer Journey mit MadeByMates:

Bei MadeByMates wird die Erstellung einer Digital Customer Journey als entscheidende Maßnahme bei der Entwicklung von Webseiten und Webapplikationen betrachtet. Als erfahrenes Team von Experten unterstützen wir Unternehmen dabei, ihre Zielgruppe zu verstehen, Kundensegmente zu definieren und alle Touchpoints entlang der Customer Journey zu identifizieren.

  • Umfassende Analyse von quantitativen und qualitativen Daten
  • Erfassung von Kundenverhalten und -bedürfnissen
  • Erstellung kreativer Customer Journey Maps zur Identifikation von Schwachstellen
  • Angebote maßgeschneiderter Lösungen in Design, Entwicklung und Online-Marketing
 

Ihr braucht die volle Marketing-Power der Mates?
Dann kommt jetzt mit uns in Kontakt! 

Voll förderfähig mit der Fördermaßnahme “go-digital”!​

Du möchtest deine Webseite optimieren?
Wir kennen deine Zielgruppe genau und passen die Webseite gezielt an ihre Bedürfnisse an.

Mit unserer Expertise in Webentwicklung, Design und Online-Marketing erreichen wir die gewünschten Ergebnisse.

Nutze die Möglichkeit, bis zu 16.500 Euro Fördergelder mit der “go-digital” Maßnahme zu erhalten.

Erfahre mehr dazu auf: go-diggi.de

War dieser Beitrag hilfreich? Gib jetzt Deine Bewertung ab:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Beitrag wurde noch nicht bewertet.)
Loading...

Referenzen zur Ditigal Customer Journey.

Adelheid-Windmöller-Stiftung

Webseite

Baranowski Schädlings-
bekämpfung

Corporate Design & Webseite
MadeByMates Academy Speaker

Thema:  KI im Marketing

„Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben – für mich als ehemaliger Bühnenmaler am Theater, gelernter Mediendesigner und nun als Web Developer ist es genau diese Aufgabe, meine kreativen Impulse an unsere Kunden und Kollegen weiterzugeben, um Potenziale zu wecken. Dabei nutze ich mein Wissen, um eine wichtige Brücke zwischen „Entwicklung“ und “Design“ zu schaffen.”

Weitere Beiträge von Sven:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Willkommen bei MadeByMates

Komme jetzt direkt in den Kontakt mit unseren Experten. Nutze unser Kontaktformular für Deine Fragen und Anliegen. Wir freuen uns mit Dir ins Gespräch zu kommen.

Picture of Christian Wagner

Christian Wagner

Komme jetzt mit uns in Kontakt ...

Deine Kontaktinformationen