Im Druck kann die Farbe Schwarz sowohl einfarbig als auch mehrfarbig aufgebaut sein. Denn im Druckprozess ist es wie im richtigen Leben: Schwarz ist nicht gleich Schwarz – dazwischen finden wir immer feine Nuancen. Tatsächlich ist es so, dass viele unterschiedliche Stimmungen und Abstufen beim Druck der Farbe Schwarz realisierbar sind. In diesem kleinen Ratgeber möchten wir dir den richtigen Umgang mit dieser Besonderheit aufzeigen.

Zum Einstieg etwas Theorie

Der Druck von Farben basiert auf der subtraktiven Farbmischung, die mit sogenannten Körperfarben arbeitet. Subtraktiv deshalb, weil Farben weggenommen werden, um ein Weiß zu erreichen – sind alle Druckfarben abwesend, ist lediglich die Papierfarbe sichtbar. Analog dazu haben wir bei z.B. Monitoren die additive Farbmischung, die auf Lichtfarben beruht. Hier werden Farben (RGB) miteinander addiert, um ein Weiß zu erreichen. Bei der Darstellung von Schwarz verhält es sich genau umgekehrt: Am Monitor nehmen wir Farben weg (Strom aus) und im Druck Farben hinzu, um ein Schwarz zu erzeugen.

Wenn wir die drei Buntfarben Cyan, Magenta und Gelb zu gleichen Teilen miteinander vermischen, dann sollte eigentlich ein sattes, kontrastreiches Schwarz sichtbar sein. Aber wie so oft, weicht die Theorie von der Praxis ab: Gehen wir wie beschrieben vor, dann sehen wir ein flaches, fast schon bräunliches Schwarz. Dies ist ein Grund dafür, warum wir im Druck auch immer mit der Druckfarbe Schwarz drucken. Denn erst mit der Schlüsselfarbe Schwarz (K = Key Colour) und den drei Buntfarben (CMY) ist es möglich, ein wirkliches dunkles, sattes und deckendes Schwarz zu drucken. Verwenden wir hingegen nur die Schlüsselfarbe, dann erscheint das Schwarz ziemlich flach und fast schon grau. Das fällt insbesondere im direkten Vergleich und in großen Flächen auf.

Hier siehst du, dass sich dort, wo die drei Buntfarben Cyan, Magenta und Gelb aufeinandertreffen, ein Schwarz ergibt. Dieses ist im Druck ohne die Hinzunahme der Schlüsselfarbe Schwarz flach und graustichig.

Unbuntes Schwarz

Kommt nur die Schlüsselfarbe, also die Druckfarbe Schwarz, zum Einsatz, dann sprechen wir im Fachterminus von einem unbunten Schwarz. Wir lassen bei diesem Vorgehen also die Buntfarben Cyan, Magenta und Gelb weg und drucken nur mit der Druckfarbe Schwarz. Das Schwarz ist folglich unbunt – schließlich fehlen die Buntfarben bei dieser Farbzusammensetzung. Das unbunte Schwarz wird sehr oft eingesetzt, um Schriften darzustellen. Der Text in z.B. Büchern, Magazinen und Zeitungen ist fast immer einfarbig aufgebaut. Das ist auch ok, denn in kleineren Flächen nimmt unser Auge nicht wahr, dass dieses Schwarz eigentlich relativ kontrastarm und flach erscheint. Ein Unbuntes Schwarz wird zudem aus folgenden Gründen eingesetzt:

  • Vermeiden von Passerproblemen
  • randscharfer Druck der Schriften
  • Einsparung von Druckfarben und ggf. Druckplatten
  • Schnellere Trocknung
  • Vermeiden von Ablegen oder Verblocken

Buntes Schwarz

Ein Schwarz, welches im Druck mehrfarbig, also unter Hinzunahme der Buntfarben, gedruckt wird nennen wir

  • buntes Schwarz
  • Tiefschwarz
  • fettes Schwarz
  • oder rich black.

Schwarz drucken wir mit Buntfarben, um den Farbeindruck insgesamt dunkler und kontrastreicher zu gestalten. Es können aber auch Farbstimmungen durch verschiedene Farbzusammensetzungen erzeugt werden. Das bunte Schwarz wird in der Regel für folgende Zwecke eingesetzt:

  • große Positiv- und Negativschrifte
  • große Flächen, in z.B. Grafiken und Illustrationen

Im Druck verhält es sich so, dass wir nicht einfach jede der vier Farben zu 100 % übereinander drucken können, um ein dunkles, kontrastreiches Schwarz zu erzeugen. Ein Farbauftrag von 400 % (100 % je Farbe) führt im Druckprozess zu Problemen, wie z.B. eine schlechte Farbtrocknung. Der maximale Farbauftrag ist immer vom eingesetzten Papier, vom Druckverfahren und (teilweise) von der Trocknungsdauer abhängig. Im Offsetdruck beispielsweise liegt der maximale Farbauftrag bei circa 350 %. Unabhängig davon, wie ein Tiefschwarz aufgebaut ist, sollte der maximale Farbauftrag nicht überschritten werden.

Dazu, wie ein buntes Schwarz farblich aufzubauen ist, hat jeder Drucker individuelle Anforderungen und Meinungen. Vor dem Erstellen der Druckdaten lohnt sich daher eine Rücksprache mit dem Drucker (oder uns). Allgemein aber lässt sich behaupten, dass ein Schwarz als kälter empfunden wird, desto höher der Cyan-Anteil ist. Der Farbwert für ein kalt wirkendes Schwarz könnte z.B. so aussehen:

  • C80 M0 Y0 K100

Und je mehr Magenta in dem bunten Schwarz zu finden ist, desto wärmer und rotstichiger wirkt dieses. Ein warmes Schwarz könnte beispielsweise so aufgebaut sein:

  • C0 M50 Y20 K100

Ein ausgewogenes Schwarz wiederum könnte wie folgt angelegt werden:

  • C60 M50 Y50 K100

Aber wie gesagt: Es gibt hier keine allgemeingültigen Farbwerte.

In dieser Simulation siehst du, wie sich die Wirkung der Farbe Schwarz unter verschiedenen Farbzusammensetzungen verändert.

Fazit: Buntes und unbuntes Schwarz

Dieser Artikel hat dir gezeigt, dass Schwarz viele Facetten hat und im Druck auf unterschiedliche Arten realisierbar ist. Wird die Farbe Schwarz ausschließlich über eine schwarze Druckfarbe realisiert, dann sprechen wir von einem unbunten Schwarz. Von einem bunten Schwarz wiederum ist die Rede, wenn dieses zusätzlich mit Buntfarben (CMY) angereichert wird. Ein unbuntes Schwarz wird auch Tiefschwarz oder fettes Schwarz genannt. Dieses ist dunkler und kontrastreicher als ein einfarbig aufgebautes Schwarz. Bei einem bunten Schwarz hast du außerdem die Möglichkeit, die Farbstimmung in deinem Sinne zu beeinflussen.

Ob ein unbuntes oder buntes Schwarz zum Einsatz kommt, ist vom Druckverfahren, Sujet, Drucksubstrat und ggf. von der Trocknungsdauer abhängig. Beim Aufbau eines Tiefschwarz darf der maximal zulässige Farbauftrag nicht überschritten werden.

Der richtige Schwarzaufbau kann die Druckqualität und das Erscheinungsbild einer Drucksache stark verbessern. Insbesondere große Flächen profitieren ungemein. Wir sind Experten auf diesem Gebiet. Für dich und dein Kommunikationsziel finden wir die farblichen Nuancen im Schwarz. Sprich uns an!